Nationalmannschaft ruft: Legionäre für EM nominiert

Cedano de Leon, Grimes, Schmidt und von Garßen gehören wie Tim Fischer und Niklas Rimmel zum Kader für Tschechien. Dinski, Helmig, Harms und Mendelsohn noch mit Chancen.

Bei den Legionären ist aktuell der ganze Fokus auf die Halbfinal-Serie gegen Heidenheim gerichtet, die am Samstag in der Armin-Wolf-Arena entschieden wird. Für einige Spieler wartet aber nach der Bundesliga schon die nächste spannende Aufgabe. Ab dem 24. September findet in Tschechien die Europameisterschaft statt. Mindestens vier Spieler der Guggenberger Legionäre und zwei Regensburger im Auslandseinsatz werden, wenn keine Verletzungen dazwischenkommen, für Deutschland am Start sein.

Legionäre-Quartett

Für Bundestrainer Jendrick Speer ist die EM nach der Europameisterschaft mit der U23 das zweite große Turnier innerhalb weniger Wochen. Einige U23-Spieler gehören auch in Tschechien wieder zum Team, das Speer und Sportdirektor Jannis Christ jetzt nominiert haben.

Einer dieser Spieler ist Joe Cedano de Leon. Er ist Teil des Legionäre-Quartetts im Kader. Mit dabei ist außerdem David Grimes, der in der Bundesliga über Wochen hinweg starke Leistungen zeigte. Fester Bestandteil der Nationalmannschaft ist seit Jahren Shortstop Alexander Schmidt, obwohl er wie Grimes gerade erst der U23 entwachsen ist. Mit nach Tschechien soll auch Catcher Elias von Garßen, der sich zuletzt in der Partie gegen Heidenheim auch am Schlag in Topform präsentierte.

Pitcher-Duo aus den USA

Die vier Legionäre sind aber nicht die einzigen Spieler mit intensivem Regensburg-Bezug, die das Nationaltrikot in Tschechien tragen werden. Mit dabei ist Tim Fischer, ein echter Regensburger, der seit diesem Jahr das Trikot der Los Angeles Dodgers trägt. Für Fischer läuft es dabei insgesamt ziemlich gut. Er steht mit seinem Team LAD Bautista im Finale der Dominican Summer League, einer Rookie-Meisterschaft der MLB-Organisationen.

Tim Fischer
Tim Fischer (Foto: Michael Schöberl)

Etwas turbulenter geht es aktuell bei einem anderen Spieler zu, der auch auf der Legionäre-Meldeliste zu finden und schon länger in der Minor League aktiv ist. Der 24-jährige Niklas Rimmel war bis vor kurzem Teil der Cedar Rapids Kernels, High-A Affiliate der Minnesota Twins. Er soll wie Fischer in Tschechien für Deutschland auf dem Mound stehen.

Chancen auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft haben auch noch David Dinski, Lou Helmig und Eric Harms, die allesamt als Nachrücker nominiert sind. Helmig zeigte zuletzt bei der U23-EM starke Leistungen, bis er von einer im Spiel erlittenen Schulterverletzung zurückgeworfen wurde.

Zeichen an Amon

Einen harten Kampf mit Verletzungen hat seit Monaten Pascal Amon zu führen. Er musste die komplette Saison passen. Es ist deshalb durchaus als starkes Zeichen zu werten, dass er von Jendrick Speer im erweiterten Kader gelistet wird. Ähnliches gilt auch für Daniel Mendelsohn, der erst seit dieser Saison zurück in der 1. Bundesliga ist.

Tomek und Patrice nominiert

Nicht für Deutschland werden Spieler der Guggenberger Legionäre bei der EM im Einsatz sein. Der WBC-erfahrene Jan Tomek erlebt nach dem Highlight in Japan mit Tschechien ein ganz besonderes Heimspiel. Daniel Patrice steht wie bereits beim WBC-Qualifier im Kader der französischen Nationalmannschaft.