Rasmus Dinesen, Ricardo Wagner Perez und Daniel Scholz (v.li.) gehörten zum erfolgreichen Little-League-Team.

Little League: Legionäre und der Traum von der World Series

Drei junge Regensburger Baseballer und Coach Tomas Bison setzen sich mit ihrem Team beim deutschen Qualifier durch. Nächste Station ist Ende Juli das Kontinental-Turnier in Polen.

Toller Erfolg für den bayerischen Baseball-Nachwuchs, darunter drei junge Spieler der Guggenberger Legionäre. Rasmus Dinesen, Daniel Scholz und Ricardo Wagner-Perez bildeten zusammen mit Baseballern der Freising Grizzlies, Gautings Indians und Erlangen White Sox das Team Süd-Ost im deutschen Qualifikationsturnier der Little League.

Betreut wird die Mannschaft von Tomas Bison und Klaus Hopfensperger. Bison ist Headcoach für den gesamten Nachwuchsbereich der Guggenberger Legionäre. Hopfensperger ist Coach bei den Gauting Indians und den Future Stars der Deutschen Baseball Akademie. Als Spieler ist er eine Legionäre-Legende, führt immer noch die All-Time-Statistik bei den Homeruns an und ist einer von vier Baseballern in der Hall of Fame des Vereins.

Das Team Süd-Ost mit den Coaches Tomas Bison und Klaus Hopfensperger. Foto: Weplayball.de

Wichtige Etappe

Die Little League ist eine internationale Baseball-Organisation, die sich auf die Förderung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen im Baseballsport konzentriert. Das Ziel ist, jungen Spielern eine Plattform zu bieten, auf der sie ihre Fähigkeiten verbessern und ihre Leidenschaft für den Sport ausleben können.
Der Qualifier in Deutschland war die erste wichtige Etappe auf dem Weg zur Little League World Series, die im August in den USA stattfinden wird. Bei dem Turnier in Pennsylvania werden Teams aus der ganzen Welt gegeneinander antreten. Nächste Station für die Vertreter Deutschlands ist das Europa-Africa-Turnier vom 22. bis 29. Juli im polnischen Kutno.

Turniergewinn ohne Niederlage

Auf dem Weg dorthin setzte sich das bayerische Team in insgesamt sechs Spielen ohne Niederlage durch. In der Vorrunde folgten nach einem knappen Auftakterfolg gegen Südwest klare Siege gegen die Mannschaften West und Main-Taunus. Das letzte Vorrundenspiel sollte auch das spätere Finale werden. Mit einem recht knappen 7:5 gegen das Team Nord behielt die bayerische Auswahl ihre saubere Weste.

Gegen den Norden sollte es nach dem 11:0-Halbfinalsieg gegen Main-Taunus dann auch im entscheidenden Finale gehen. Am Ende stand ein weiterer Shut Out und ein 3:0-Erfolg, an dem insbesondere Ricardo Wagner-Perez als Pitcher erheblichen Anteil hatte.