Sa. 28.05.2022 / 19:00

Legionäre Logo

vs. Mannheim Tornados

Alexander Schmidt
Wieder im Einsatz: die Guggenberger Legionäre beim Testspiel gegen Ronchi (Foto: Bonessi)

Guggenberger Legionäre: Erste Schritte auf dem Weg zum großen Ziel

Saisonauftakt, nächster Versuch: Im bayerischen Derby bei den starken Disciples aus München-Haar wollen die Regensburger Legionäre mit zwei Siegen in die Bundesliga-Saison starten.

Die Spieler und Coaches scharren mit den Hufen, jetzt soll es endlich losgehen. Nachdem der geplante Saisonstart in Tübingen am vergangenen Wochenende nicht nur ins Wasser, sondern buchstäblich in den Schnee gefallen ist, wollen die Guggenberger Legionäre an diesem Wochenende in München zeigen, dass der Weg zur Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr nur über sie führt.

Disciples sind angriffslustig

Die Haar Disciples sind zur Premiere ein anderes Kaliber als die ursprünglichen Auftaktgegner Tübingen Hawks. Die Münchner kämpfen regelmäßig um die PlayOffs, in der vergangenen Saison sind sie erst im Viertelfinale an den zu diesem Zeitpunkt übermächtigen Heidenheimern gescheitert. In Haar wird aber kein Hehl daraus gemacht, dass es in dieser Saison noch etwas besser werden soll.

In der Saisonumfrage der Baseball-Bundesliga gibt man sich durchaus angriffslustig: „Wie wohl jeder Verein möchten wir Deutscher Meister werden. Und wir sehen durchaus eine Chance, dass wir einen Überraschungscoup landen können, wenn wir gesund und konzentriert über die ganze Saison bleiben. Die Play-Offs sind unser Minimalziel.“

Legionäre-Team „stärker und reifer“

Das Ziel Deutsche Meisterschaft haben die Guggenberger Legionäre noch ein gutes Stück deutlicher ausgerufen. Nach einer im Grunde sehr starken Saison im vergangenen Jahr, die in einer harten Serie im Halbfinale endete, soll es 2022 die entscheidenden Schritte weitergehen.

Die Chancen dafür stehen nicht schlecht. Die Mannschaft hatte erstmals seit längerer Zeit wieder eine komplette Vorbereitung und auch das durchaus unglückliche Aus der Vorsaison ist verarbeitet. Headcoach Tomas Bison:  „Ich habe wirklich das Gefühl, dass wir, das Team, diese Niederlage verkraftet haben, um darauf aufzubauen, um stärker und reifer zurückzukommen“.

Der Kern der Mannschaft ist unverändert geblieben. Die Pitcher mit dem in der vergangenen Saison als Bester Pitcher der Bundesliga Süd ausgezeichnetem Kaleb Bowmann sind genauso wieder am Start wie „Worldbaseballtraveller“ Devon Ramirez (der zusätzlich auch weiterhin als Pitching Coach agiert) oder Legionäre-Legende Matt Vance.

Eine zentrale Rolle wird ganz sicher auch in dieser Saison das Paket an Nationalmannschaftsspielern mit Alexander Schmidt, Lukas Jahn, David Grimes, Pascal Amon und Elias von Garßen einnehmen. Verstärkt wird das Team in erster Linie durch die feste Integration von eigenen Nachwuchsspielern. Neben Marcel Mariette, Marco Iberle und Carl Wenzel haben auch Kilian Redle und Elias Redle das Rookie-Ritual erfolgreich hinter sich gebracht. Der junge Kilian Redle soll dabei zumindest in Teilen als Catcher den Part von Jonathan Heimler übernehmen.

Im Pitching Staff stehen auch in dieser Saison neben Bowman wichtige Pitcher wie Christian Pedrol, Mitchell Hillert und James Larsen. Für den Kick könnten hier Sven Schüller und Jan Tomek sorgen – zwei ebenso unerwartete wie willkommene Rückkehrer.

Bruce Hines könnte den Unterschied machen

Den entscheidenden Unterschied könnte allerdings ein Akteur ausmachen, der neben dem Feld steht. Bruce Hines war im vergangenen Jahr noch als First Base und Outfield Coach bei den Los Angeles Angels in der Major League Baseball aktiv. Der 64-Jährige bringt jede Menge Erfahrung mit. Vor den Angels war Hines unter anderem bei den Seattle Mariners und den Oakland Athletics im Einsatz. In dieser Saison soll er als Teil des Coach-Teams die Legionäre ein weiteres Stückchen besser machen, bestenfalls das fehlende Stück zum Titel.

Neuzugang aus der MLB: Bruce Hines verstärkt das Trainer-Team der Legionäre. (Foto: René Thalemann)

Auf dem Weg dorthin könnten für die Guggenberger Legionäre schon deutlich früher echte Herausforderungen warten. Denn die 1.Bundesliga Süd wird nach Ansicht von Tomas Bison „definitiv stärker sein als letztes Jahr. Wir sehen viele Teams, die ihre Kader mit guten Spielern aufstocken, und das ist nur gut so, denn um für wichtige Spiele gerüstet zu sein, braucht man während der regulären Saison echte Konkurrenz. Wir erwarten also einige überraschende Leistungen von einigen Mannschaften. Eine zusätzliche Herausforderung, die, wenn wir sie mit der richtigen Einstellung angehen, zu unserem Wachstum als Team beitragen wird.“

Live-Übertragung der Spiele aus München

Am Samstag muss die Mannschaft ihre guten Ergebnisse aus der Vorbereitung in der Bundesliga verifizieren. Um 13.00 soll das erste Spiel gegen die Disciples beginnen. Partie 2 ist für 16.30 Uhr angesetzt. Regensburger Fans, die nicht direkt nach München fahren wollen, können die Begegnungen auch live im Internet verfolgen. Alles bereit für eine spannende Saison-Premiere also, einziges Sorgenkind bleibt das Wetter. Die Vorhersagen sind auch für dieses Wochenende nicht übertrieben erfreulich.

LETZTES SPIEL

Guggenberger Legionäre

Stuttgart Reds

5:2

NÄCHSTES SPIEL

Guggenberger Legionäre

Mannheim Tornados

Sa. 28.05.2022

19:00 Uhr

Tabelle

# Team W L PCT
1. REG 12 2 .857
2. HDH 10 4 .714
3. HAA 10 4 .714
4. STU 7 6 .538
5. MAI 7 8 .467
6. TUB 4 10 .286
7. ULM 3 11 .214
8. MAT 3 11 .214

...

Quicklinks

Follow us