Sa. 20.07.2024 / 14:00

Legionäre Logo

vs. München-Haar Disciples

Mi. 05.06.2024 / 19: 00 vs. Eagles Praha

Durften wieder zufrieden sein: Martin Helmig mit Assistant Coach Lenin Santa Cruz. (Foto: Schellkopf)

Legionäre melden sich am Guggenberger Day angemessen zurück

Tabellenführer Regensburg holt sich nach der Pleite vom Vorabend einen klaren Sieg gegen die Mainz Athletics. Offensive nimmt beim 12:3 wieder deutlich mehr Schwung auf.

Am Tag nach einer recht dürftigen Vorstellung der Guggenberger Legionäre war die Regensburger Baseball-Welt wieder in Ordnung. Auf den in jeder Hinsicht unerfreulichen feuchten Freitagabend folgte sauberer Samstagssieg am Guggenberger Day.

Legionäre schnell in Führung

Der Motto-Tag des Namenssponsors ist schon allein wegen der speziellen Trikots eine besondere Veranstaltung. Mit dem 12:3 gegen die Mainz Athletics verschaffte die Mannschaft von Manager Martin Helmig dem Ganzen auch sportlich einen passenden Rahmen.

Im Gegensatz zum vorherigen Spiel nahmen diesmal die Gastgeber das Spiel von Anfang an in die Hand. Ein Single von Antonio Torres brachte Nino Sacasa zum ersten Run nach Hause. Torres selbst holte nach einem Grounder von Terrell Joyce den zweiten Punkt im ersten Inning.

Während die Mainzer am Freitag zumindest in ein paar Innings massiv ins Schlagen gekommen waren, gab es gegen Starter Kieran Lovegrove nur wenig zu holen. In fünf Innings ließ er keinen Run zu.

Sechs Runs im vierten Inning

Die Kollegen fanden indes in der Offensive zu alter Form. Im vierten Inning sammelten sie gleich sechs Runs ein, unterstützt von zwei Error der Mainzer. Sacasa, Schmidt, Patrice, Torres, Helmig und Jimenez holten die Punkte für Regensburg und bauten die Führung auf ein respektables 8:0 aus. Gleich im nächsten Spielabschnitt nutzten noch einmal Alex Schmidt, Antonio Torres und Marlon Jimenez die Chance zum weiteren Ausbau der Führung.

Aber auch der nächste Run durch Eric Harms nach Single von Edoardo Cornelli reichte nicht für ein vorzeitiges Ende der Partie. Die Mainzer erkämpften sich gegen Aljo Sujak und Patrick Mitchelll doch noch drei Runs und entgingen so der Mercy Rule.

Bereits am kommenden Freitag geht es mit einem Heimspiel-Wochenende (Freitag, 19 Uhr; Samstag, 14 Uhr) gegen die Stuttgart Reds in der Armin-Wolf-Arena weiter.