Sa. 20.07.2024 / 14:00

Legionäre Logo

vs. München-Haar Disciples

Mi. 05.06.2024 / 19: 00 vs. Eagles Praha

Der spanische Europameister Pablo Guillen holte sich den Win gegen die Disciples. (Foto: Rene Thalemann)

Bayern-Derby bleibt in der Hand des Tabellenführers Regensburg

Guggenberger Legionäre setzen sich im zweiten Spiel gegen die Disciples mit 3:2 durch. Pablo Guillen lässt Haar nicht mehr zurück ins Spiel kommen.

Die Guggenberger Legionäre haben sich auch das zweite Spiel bei den Haar Disciples geholt und ihre Tabellenführung weiter ausgebaut. Wie bereits am Vortag war es aber auch diesmal eine ziemlich enge Partie.

Das Spiel wurde in den ersten Innings von den Starting Pitchern dominiert. Aljo Sujak ließ bei seinem Einsatz über vier Innings keine Hits und keine Runs zu. Mit vier Walks öffnete er aber immer wieder die Tür für die Gastgeber aus München. Die waren allerdings nicht in der Lage, ihre Chancen zu nutzen. In ein paar potenziell brenzligen Situationen zeigt zudem die Legionäre-Defensive ihre Qualität.

Helmig als Pitcher

Auf der Gegenseite hatten die Legionäre einige Zeit ihre Probleme mit dem streitbaren Disciples-Pitcher Ryan Bollinger. Erst im fünften Inning brachten die Regensburger durch Daniel Patrice ihren ersten Hit zustande. Den ersten Run verbuchten allerdings die Disciples im gleichen Inning. Zunächst gegen den als Pitcher debütierenden Lou Helmig, dann gegen Nick Miceli, gelangen Haar drei Singles, die zur Führung für die Gastgeber reichten.

Direkt im Anschluss kam die Antwort der Guggenberger Legionäre. Ein Single von Terrell Joyce brachte dessen Buddy Devon Ramirez nach Hause. Die Regensburger legten im nächsten Inning nach. Ein Single von Eric Harms plus Error der Disciples machten es für Daniel Patrice möglich, sein Team in Führung zu bringen. Harms wiederum holte seinen Punkt nach Single von Devon Ramirez.

Erfolg im Endspurt

Für Regensburg stand inzwischen Pablo Guillen auf dem Mound. Für ihn begann die Partie wenig erfreulich mit Walk und Balk und einem gegnerischen Run. Die Haarer Hoffnungen waren allerdings komplett vergebens. Nach dem Run für die Gastgeber zeigte Guillen, warum er mit Spanien Europameister geworden ist. Der Regensburger Pitcher ließ bis zum Ende kaum etwas zu und brachte die Partie nach Hause.