Tossball 2017 web

News 12. Juli | Christian Swoboda

Zum ersten Mal mit gleichwertigen Gegnern messen. Das dachte sich das Trainerquartett um Uwe Gruber, Markus Gienger, Bernhard Schmeilzl und Rene Thalemann bei der Festsetzung der Regularien zur diesjährigen Bayerischen Meisterschaft der Tossballer in Freising. Wo die Jahre zuvor immer Mannschaften auf dem Treppchen standen, die auch die älteren Schülerjahrgänge einsetzen durften, war zum ersten Mal die Mannschaftszusammensetzung auf die Jahrgänge 2007 und jünger beschränkt. Aber erst einmal der Reihe nach.

Der gestrige Sonntag begann mit einem Regenschauer beim Coaches-Meeting, der aber schnell abzog, und so wurde Freising im Laufe des Tages zu einem Glutkessel. Das erste Spiel gegen Haar fiel dem Ausfall der Haarer Mannschaft zum Opfer, und so musste man in der sengenden Mittagshitze zuerst gegen den unbekannten Gegner Garching Atomics ran.

Trotz einiger guter Offensivaktionen, unter anderem von Raphael Garcia und Robin Spies, hatte man defensiv einen rabenschwarzen Tag erwischt. Kein Play klappte wie gewohnt, und vielleicht war es auch den Umständen des holprigen Platzes geschuldet, dass man mit einem Run Unterschied 16:17 verlor.

Damit wurde das zweite Spiel bereits zum Entscheidungsspiel. Denn wollte man noch am Halbfinale teilnehmen, musste man gegen Freising II unbedingt gewinnen. Die unglückliche Niederlage gegen Garching musste schnell abgehakt werden, und waren natürlich die Coaches gefragt.

Die 2. Garnitur der Grizzlies erwies sich als dankbarer Gegner und man machte die Fehler des Spiels zuvor nicht ein zweites Mal. Dank einer soliden Defense und einer herausragenden Offensive, unter anderem mit Homeruns von Tim Gruber und Robin Spies, konnte man locker mit 23:14 gewinnen.

Im Halbfinale wartete dann die bärenstarke Truppe der Freising Grizzlies I, die zuvor die Caribes von Coach Stefan Ondracek besiegt hatten. Die Jungs gingen hochmotiviert in die Partie und taten ihr Bestes, konnten jedoch gegen die Freisinger nur sehr selten punkten, da die eine blitzsaubere Defense mit teilweise sogar vollendeten Double-Plays spielten.

Offensiv kam man erst im letzten Inning so richtig in Tritt und das Spiel endete mit einer deutlichen 9:18 Niederlage. Finale verpasst, aber mit dem besten Ergebnis gegen den späteren Turniersieger. Neun Runs konnte keiner an diesem Tag gegen die Grizzlies erzielen.

Doch noch war nicht Schluss. Im Spiel um Platz drei wollte man die Scharte aus der Vorrunde gegen Garching wieder auswetzen und ging motiviert in die Partie. 8:8 hieß es nach den vorgesehenen zwei Innings. Ein Spiel auf Messers Schneide, Extra-Innings mussten her. Aber da ließen sich die Jungs die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und konterten zwei Runs der Garchinger locker nach den ersten fünf Schlagleuten mit drei weiteren Punkten und einem Walkoff-Hit von Elias Blank.

Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Jonathan Schmeilzl, Luis Thalemann, Leo Gienger, Santino Torres-Lopez, Manuel Reger, Martin Giebisch und Xaver Schloßer und die anderen bereits genannten Spieler jubelten und klatschten auch noch die Fans ab.

Fazit des Headcoachs: Mit zwei noch im Teeball spielberechtigten Kindern war der 3. Platz eine tolle Mannschaftsleistung und die Jungs können stolz auf ihre Fortschritte in den letzten Wochen sein.